Übersetzer und Baufachleute für Wiederaufbau in Südkurdistan gesucht

gueruenhelm-aufruf

Die Grünhelme sind ein humanitärer Verein, der Wiederaufbau und Nothilfe in Krisen- und Katastrophengebieten dieser Welt leistet.

Seit August 2014 arbeiten die Grünhelme bereits in Südkurdistan. Zunächst bei der Bereitstellung von Sanitäranlagen und Waschstellen in provisorischen Flüchtlingslagern sowie bei der „Winterization“ von Unterkünften für Flüchtlinge außerhalb der Camps. Die Grünhelme waren auch die erste internationale Organisation, die im vergangenen Winter Hilfslieferungen ins immer noch umkämpfte Shingal-Gebirge brachte.

Nun beginnen die Grünhelme mit ihrem ersten Wiederaufbauprojekt in der vor neun Monaten befreiten Region Zumar. Das Dorf Kani Sherin ist ein kurdisches Dorf. Die Schule wurde während der Besatzung des Islamischen Staates vollständig zerstört und wird nun von der zurückgekehrten Bevölkerung in Zusammenarbeit mit den Grünhelmen wieder aufgebaut.

Da die Region Zumar immer noch als „Red Zone“ eingestuft wird, sind nur wenige Organisationen in der Gegend aktiv, noch weniger sind dauerhaft vor Ort. Die Grünhelme wollen mit dem Wiederaufbau auch ein Pilotprojekt ins Leben rufen, welches andere Organisationen ermuntert, dauerhaft in der Region zu helfen.

Die Grünhelme suchen für das Wiederaufbauprojekt dringend Übersetzer für Kurdisch (Kurmanci) und / oder Arabisch, sowie erfahrene Baufachleute wie Maurer, Zimmerleute, Bautechniker.

Der zerstörten Schule / Region Zumal - Süskurdistan Foto

Der zerstörten Schule / Region Zumar – Südkurdistan Foto: Grünhlem e.V. – 2015