Die fremdenfeindlichen Rechtsradikalen und Salafisten in Deutschland gefährden die Demokratie

Kahraman Yavuz  - Foto Quelle: NDR

Kahraman Yavuz – Foto Quelle: NDR

Die fremdenfeindlich und rassistisch motivierten Übergriffe auf Flüchtlinge nehmen zu. Brennende Flüchtlingsunterkünfte, Schmierereien an den Unterkünften gehören mittlerweile zum Alltag.

Bürgerrechtler, Lokalpolitiker, Bürgermeister, Landräte und sogar eine Staatsministerin für Integration erhalten anonyme Drohungen. Die Täter stammen häufig aus den rechtsradikalen Gruppierungen. Auch die Islamisten, Salafisten stellen eine Bedrohung für unsere Demokratie dar.

Auch immer mehr kurdisch-stämmige Menschen in Deutschland werden Opfer dieser terroristischen Attacken. Das jüngste Opfer ist der kurdisch-stämmige NDR-Reporter Karaman Yavuz aus Hamburg. Yavuz ist ein bekannter engagierter NDR-Reporter, der seit Monaten in der islamistisch-salafistischen Szene recherchiert.

http://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/hamburg_journal/NDR-Journalist-in-Ottensen-angegriffen,hamj40140.html

Am Samstag Abend wurde ein 20-jähriger kurdischer Student aus dem syrischen Teil Kurdistans ebenfalls Opfer eines wahrscheinlich rassistisch motivierten Überfalls in Reudnitz bei Leipzig. Bei dem Überfall wurde er von einer stehenden Gruppe heraus angeschossen und schwer verletzt.

http://www.l-iz.de/leben/gesellschaft/2015/04/kundgebung-fuer-angeschossenen-syrisch-kurdischen-studenten-85155

Wir verurteilen diese beiden Taten und allen anderen rassistisch motivierten taten aufs Schärfste und fordern die lückenlose Aufklärung der Taten und die Verfolgung der Täter.