Ein junger kurdischstämmiger Deutschlehrer geht neue Wege

Kurdischer Referendar: Herr Kara spielt "Fack Ju Göhte" in echt © SPIEGEL ONLINE

Kurdischer Referendar: Herr Kara spielt „Fack Ju Göhte“ in echt © SPIEGEL ONLINE

„Als Deutschlehrer mit dem Namen Mehmet ist es schon etwas Besonderes, in Bayern zu unterrichten“

Ein junger kurdischstämmiger Deutschlehrer geht neue Wege

Mehmet Kara ist (noch, bis Sommer dieses Jahres) Referendar an einem Würzburger Gymnasium. Kurz vor seiner letzten Lehrprobe spricht er auf Spiegel Online über seinen Unterricht und seine Erfahrungen als Deutschlehrer in Bayern. Gern wäre er so tough wie der Lehrer im Film „Fack Ju Göhte“, in seinem Unterricht spricht er über Hip Hop und veranstaltet RAP-Projekttage. Den Schülern und seinem Schulleiter gefällt’s, das sei „etwas Lebendiges“, findet letzterer.  Es gibt Schülerinnen, die ihn „voll süß“ finden, er habe sogar seine Hochzeitsfotos mitgebracht. Mehmet Kara ist 33 Jahre alt, ist im Kreis Marburg-Biedenkopf aufgewachsen, seine Familie stammt aus Kurdistan. Deutschland braucht mehr Lehrer mit Migrationshintergrund, darüber sind sich die Migrantenverbände und die Kultusministerkonferenz (KMK) schon lange einig. Diese Menschen bringen frischen Wind in die Schullandschaft und oftmals einen anderen, erweiterten Blick auf die Dinge, den so viel zitierten „Blick über den Tellerrand“. Außerdem spiegeln sie die deutsche Realität wider, mit uns leben viele gebildete Menschen mit Migrationshintergrund, und viele von ihnen sind Lehrer.

© SPIEGEL ONLINE

© SPIEGEL ONLINE

http://www.spiegel.de/unispiegel/jobundberuf/lehrer-mit-migrationshintergrund-sind-in-deutschen-schulen-selten-a-974726.html

Wie sich die Würzburger Schüler von Mehmet Kara mittels selbstgeschriebener Rap-Songs die oft verschlungenen Wege der EU-Politik aneignen, davon erzählt ein Beitrag auf B5 aktuell. Hier zu hören als Podcast vom 25. Mai 2014, ab Minute 5:29.
http://www.br-online.de/podcast/mp3-download/b5aktuell/mp3-download-podcast-campusmagazin.shtml