Die Europäische Union muss endlich handeln!

belgien-anschlag

Gastkommentar von Polla Garmiany

Erneut hat uns ein schrecklicher Anschlag bis aufs Mark erschüttert und ein Ende der Gewalt scheint nicht in Sicht. Wiederholt wurden europäische Städte zum Ziel fanatischer Terroristen, die nichts Anderes als Gewalt und Schrecken kennen. Dennoch scheint Europa den Fokus verloren zu haben, denn eine grundsätzliche Anpassung der europäischen Politik ist auch letztes Jahr, nach den Attentaten von Paris und Brüssel, nicht erfolgt.

Anstatt sich endlich aktiver für eine Lösung der Nahostkrise einzusetzen, übt Europa weiter Zurückhaltung, aus Angst vor neuen Anschlägen. Doch Europa ist bereits Ziel der Terroristen; Nicht seit heute, sondern seit den Anschlägen von Madrid und London Anfang der 2000er. Europa muss endlich Einheit und Geschlossenheit beweisen. Europa muss endlich Verantwortung für seine Bürger übernehmen und aktiv handeln. Die Zeit der politischen Spielchen ist vorbei!

Die Europäische Union muss den Kurden endlich stärker helfen um den sogenannten „Islamischen Staat“ aber auch anderen Terrororganisationen, wie „Al-Qaida“, den Gar auszumachen. Es kann nicht sein, dass man den effektivsten Kräften vor Ort nicht die Hilfe zukommen lässt, die nötig ist um diesem unsäglichen Terror endlich ernsthaft entgegenzuwirken und ihn ein für alle Mal zu beenden.

Man wird sagen, dass man die Anschläge in Brüssel nicht für die eigenen politischen Ziele ausnutzen soll. Doch wir können mit voller Überzeugung sagen, dass eine Unterstützung der Kurden auch zur Sicherheit Europas und der Europäer beiträgt. Wenn Europa die Kurden befähigt endlich Mossul und Raqqa vom IS zu befreien, dann verliert auch der Fanatismus in Europa an Charisma und an Bedeutung. Man kann nicht immer gegen die Bauern vorgehen, man muss den König endgültig Schachmatt setzen!

Europa muss handeln, und zwar sofort! Entweder schickt man den kurdischen Streitkräften die Materialien die nötig sind um den IS endgültig zu zerstören, oder man wird selbst militärisch aktiver und beendet dieses Fiasko. Entweder schickt man Waffen, Verpflegung und anständige Militärkleidung an die Kurden, oder man sendet europäische Truppen in die Region um dieser Ausgeburt der Hölle aktiv entgegenzutreten.

Egal was man macht, es muss jetzt geschehen! Es muss im Nahen Osten geschehen! Der Terrorismus in Europa kann nur aufgehalten werden, wenn man die Köpfe der Terror-Hydra im Irak und in Syrien abschneidet. Der Terrorismus kann aus Europa nur rausgehalten werden, wenn man die Kurden stärkt und sie als standhafte Schutzmauer gegen Fanatismus, als mächtige Berge gegen den Terror, als wahre Freunde Europas und des Westens ansieht!

Die Beiträge geben die Meinung der Autoren wieder, die nicht der Meinung der KGD entsprechen muss.