Einschüchterungsversuche gegen kritische Juristen

 

Necdet Dolmis, Mitglied im Bundesvorstand der Kurdischen Gemeinde Deutschland ist über die Freilassung der beiden kurdisch-ezidischen Rechtsanwälte erleichtert.

Zwar bedeute die Freilassung noch längst nicht, dass justizielle Maßnahmen der Türkei gegen die beiden kritischen Juristen in Zukunft ausbleiben werden, dennoch ist die Freilassung ein erster Erfolg.

Dolmis weist darauf hin, dass sich die Lage der Minderheiten in der Türkei in den letzten 18 Monaten dramatisch verschlechtert habe. Die Türkei sei derzeit Lichtjahre davon entfernt, den für den Beitrittsprozess vorgeschriebenen Schutz der Minderheiten im eigenen Land zu gewährleisten.

Er erwartet, dass die Europäische Union jegliche Einschüchterungsversuche deutlich missbilligt und Rechtsstaatlichkeit von der türkischen Regierung einfordert.


15.12.2016
Letzte Êzîdische Akademiker in der Türkei verhaftet

Letzte noch in der Türkei verbliebene Êzîden verhaftet- zwei junge Anwälte verschleppt. Am 11. Dezember 2016 wurden die dort ansässigen êzîdischen Rechtsanwälte, Özkan Göran ( aus Xirbe Belek ) und Said Dag (Kerne ), in der Stadt Viransehir, bei Urfa, von einer türkischen Spezialeinheit verhaftet und verschleppt.

Verband Ezidischer Juristinnen und Juristen