Kein Auftritt für Erdogan in Deutschland!

PRESSEERKLÄRUNG: 138/2906-2017

 

Kein Auftritt für Erdogan in Deutschland!

Der türkische Präsident Erdogan hat einen offiziellen Antrag gestellt, um am Rande des G20-Gipfels in Hamburg in Deutschland vor Anhängern sprechen zu können. Die Kurdische Gemeinde Deutschland plädiert für ein Auftrittsverbot.

Der Vorsitzende der Kurdischen Gemeinde Deutschland, Ali Ertan Toprak, zum Auftrittswunsch Erdogans am Rande des G20 Gipfels: „Wer die Rechte der Minderheiten, der Opposition und die Menschenrechte in der Türkei mit Füßen tritt, darf in Deutschland keine Bühne für seine menschenverachtende Politik bekommen! Erdogan hetzt und spaltet die Menschen überall wo er auftritt. Der Diktator sollte von der freien Welt endgültig geächtet werden.“

Die Kurdische Gemeinde Deutschland begrüßt die ersten Äußerungen von Regierungsvertretern und einigen Parteivorsitzenden, Erdogan keine Bühne in Deutschland zu geben und fordert die Bundesregierung auf nicht von dieser Haltung abzurücken.

„Jeder Auftritt von Erdogan gefährdet den inneren Frieden und die innere Sicherheit Deutschlands“, so abschließend der Vorsitzende der Kurdischen Gemeinde.