Mahnwache vor dem Iranischen Generalkonsulat in Frankfurt am Main


Mitglieder der Kurdische Gemeinde Deutschland (KGD) und der Gesellschaft für bedrohte Völker (GfbV) hielten am Dienstag, dem 1. Juli 2014, gemeinsam eine Mahnwache vor dem Iranischen Generalkonsulat in Frankfurt am Main ab, um gegen die willkürlichen Hinrichtungen von politischen Gefangenen im Iran zu protestieren.
 
Dr. Kamal Sido, Nahostreferent der GfbV, und Mehmet Tanriveridi, stellvertretender Vorsitzender der KGD, verurteilten das Regime scharf wegen der anhaltenden eklatanten Menschenrechtsverletzungen im Iran und der Unterdrückung der kurdischen Bewölkerung. „Während der einjährigen Präsidentschaft von Hassan Rohani im Iran wurden mehr als 600 Menschen hingerichtet, darunter 200 Kurden“ sagte Tanriverdi in seiner Rede. 

Zahlreiche Mitglieder und Vorstandsmitglieder der Kurdischen Gemeinde, darunter Eyup Demir, Soukri Rescho und Pervin Akinci, waren nach Frankfurt gekommen, um an der Mahnwache teilzunehmen und ein Zeichen zu setzen.


10464336_431918290281142_3275302871301787142_n
10338402_10204210480889111_8395581502064243853_o 10473194_431918310281140_7166210208383861153_n