Zerstörung der Natur und Tierwelt mit absurden Vorwand

Zerstörung der Natur und Tierwelt mit absurden Vorwand

Der willkürliche Anti-Terror-Kampf der türkischen Regierung hat auch die Natur und Tierwelt in der kurdisch-alevitischen Provinz Dersim (Tunceli) erreicht.

Aus Militärhubschraubern wurden Brandbomben und leicht entzündliche Stoffe über die Wälder Dersims abgeworfen. Große Waldbrände sind die Folge, in die die lokale Feuerwehr nicht eingreifen darf.

Der Bundesvorsitzende der Kurdischen Gemeinde Deutschland, Ali Ertan Toprak, kritisiert die gewaltige Zerstörung der Fauna und Flora als ein „Massaker an der Natur.“

Mit dem Vorwand Terroristen zu bekämpfen, zerstört die hochtechnisierte türkische Armee bewusst die natürliche Lebensgrundlage der Kurdinnen und Kurden. Die Bevölkerung von Dersim wird mit dem Feuer und der Zerstörung völlig allein gelassen. Die Brandbekämpfung erfolgt derzeit ausschließlich über Zivilisten die ihre Heimat zu retten versuchen.

Toprak:„Während wir in Europa um jedes Stück Natur kämpfen, wird in der Türkei die Umweltzerstörung politisch instrumentalisiert und die Menschen zur Auswanderung gezwungen.“

Die europäischen Umweltbehörden und Umweltverbände ruft Toprak zu einem schnellen Handeln auf, um die Naturzerstörung zu beenden und die betroffenen Gebiete wieder auf zu forsten.